Die Remise Amstetten

Die Remise Amstetten

Gemeinsam mit dem Event-Profi Martin Hinterleitner und seiner „MaDo“-Agentur gelang es M4TV-Geschäftsführer Maximilian Wirth innerhalb kürzester Zeit die Amstettner ÖBB-Remise in einen Party-Tempel zu verwandeln. Dafür mussten zuerst einmal fünf Montagegruben mit 80 m³ Schotter und 30 m³ Beton verfüllt werden. Und zum Schutz der Anrainer wurden zehn Fenster mit 10 cm dicken Lärmschutzpaneelen „dicht gemacht“. Am Freitag ab 22 Uhr war es so weit: Die Partypeople strömten in Massen zur neuen Amstettner Clubbing- und Event-Location. Nach nicht einmal einer Stunde war das selbst gesteckte Ziel von „mindestens 600 Besuchern“ längst übertroffen.

 

Der Andrang war so groß, dass es „Blockabfertigung“ beim Einlass gab. Drinnen sorgten DJ One, Stone Beats und DJ Zeus für einen Supersound und grandiose Stimmung mit House, EDM, Rock und Alternative. Ins Party-Gewühl tauchten auch ÖBBManager Günther Sterlike, die Amstettner Gemeinderätin Elisabeth Asanger, die mehrfachen österreichischen Meister im Luftgewehrschießen, Peter Kaßberger und Wolfgang Gassner, Violin-Virtuosin Ulla Obereigner und die Euratsfelder Schneidermeisterin Eva-Maria Handl-Lagler ein. Ausgelassen gefeiert und getanzt wurde bis in die frühen Morgenstunden.

Date

17. Februar 2017